Noch nicht ganz verarbeitete „Urlaubs“-Erinnerungen

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Eintrag schreibe und poste, aber ich muss es los werden. Ich habe auch überlegt, ob ich nicht „nur für Freunde“ poste, aber was soll.
Hier mein Reise-Bericht:

Die ersten 4 Tage meiner Bulgarien-Reise habe ich in Sofia in Hotel verbracht. Mein Hotel-Zimmer war klein, aber sauber, außerdem in Zentrum und billig.
Ich war viel unterwegs, alleine und mit alten Bekannten: Kirchen und Ausgrabungen besucht, fotografiert, abends irgendwo was gegessen und 1-2 Bier getrunken.
Ich mag Sofia nicht – früher nicht und jetzt auch nicht. Die Stadt ist überfüllt mit Autos und Menschen, staubig und schmutzig, die Straßen und auch die Gehwege sind in furchtbarem Zustand. Die Leute laufen chaotisch rum, 75% mit Handy am Ohr, man denkt, es wird was sehr wichtiges besprochen… bis ich später selber erfahren habe: es stimmt nicht, es wird nichts gemacht, nur sinnlos gelabert.
Nur ein Beispiel: ich wollt mich mit einer Freundin früherer Zeiten treffen. Wir haben unzählige Telefongespräche geführt um was auszumachen. Es hieß immer: wir telefonieren mal wieder…, als ob so schwer ist sich festzulegen – morgen um 14 Uhr in diese Cafe.

Die nächsten 5 Tage habe ich in Plovdiv verbracht. Hier bin ich geboren und war seit ca. 15 Jahre nicht mehr dort.
Das Problem war, dass ich mit meinem Erzeuger seit 20 Jahre
zerstritten und kein Wort mehr gewechselt habe. So haben alle (meine Mutter, Bruder und Schwägerin und auch ich) Bedenken gehabt wie er sich benehmen wird. Er hat sich, zum Glück, zivilisiert benommen und so getan als ob nichts passiert ist.
Ich war mit meiner Schwägerin je ständig unterwegs: Kirchen und antike Ausgrabungen besucht – irgendwann später werde ich was mehr über Plovdiv posten.

Ihr wisst schon, als ich am Samstag nachhause fliegen wollte, war die Killer-Wolke über ganz Europa, Flughafen Frankfurt (und alle andere) war gesperrt und ich musste noch 4 ungeplante Tage in Sofia verbringen.
Ich könnte ins Hotel gehen, aber Bekannte von meine Uni-Zeiten haben vorgeschlagen ich bleibe bei denen, bis ich fliege, so können wir ein wenig über die alten Zeiten quatschen, ich habe zugestimmt und… hier hat das Horror-Teil meiner Reise angefangen…

Die zwei wohnen (mit ihre zwei Kinder 24 und 25 (!!!) ) in 3 Zimmer und eine kleine Küche/Ess-/Wohnzimmer. Ich wusste das, aber DAS, was ich gesehen habe, hat alle meine Befürchtungen übertroffen. Es waren noch zwei 10-kg dicke Katzen da, die überall rumlaufen dürfen – auf die Tische, auf die Betten, auf den Küchen-Herd, sogar in Lebensmittel-Schrank und in Kühlschrank. Und alle haben sich darüber gefreut, als ob sie mir Kunststücke zeigten… Überall war „Katzenklo“ gestreut, das Katzenfutter war auch in der Küche… (Ich habe eine Topf-Blume mitgebracht, welche in die Küche am Boden (!!!) gestellt wurde und die Katzen haben innerhalb zwei Tagen die Pflanze kaputt gemacht!)

Die Frau hat ein Cafe, war den ganzen Tag nicht da.
Der Mann war in unbezahlte Urlaub, weil die Firma, wo er gearbeitet hat, kein Geld für Lohn hat. Er saß den ganzen Tag lang am Computer und spielte … Hustete, als ob er TBC hat und als ich ihm gesagt habe, er soll ACC nehmen, meinte er die Tabletten kosten zu viel. Er ist auch nicht zum TÜV gefahren, was umgerechnet 15€ gekostet hätte, weil das zu viele Geld wäre… Am Anfang hatte ich Mitleid, wollte ich sogar für ihn Medikamenten kaufen und auch sein TÜV bezahlen, bis ich meine Meinung total geändert habe, aber darüber später.

Die Tochter (24) studiert Pädagogik, war aber zuhause, weil sie gestolpert ist und sich den Fußgelenk gebrochen hat… Kein Wunder, eigentlich, weil „das Kind“ so anorexisch ist, dass sogar für GNTM zu dünn wäre – 42 kg bei 170 cm Körpergröße. Das stört die Eltern aber nicht, im Gegenteil: sie kaufen für sie auch noch die Zigaretten.

Aber es kam noch dicker! Meine Bekannten haben ein erheblicher Alkohol-Problem: sie trinken abends vor, während und nach dem Abendessen, jeder eine Flasche – Schnaps, Wodka oder Whisky… Ich trinke auch gerne meine Bier, oder Gin-Tonic, aber so was habe ich noch nie gesehen. Sie trinken einfach um sich zu besaufen. Und obwohl sie angeblich keine Geld für Medikamenten oder für TÜV, oder fürs Essen haben (diese 4 Tage habe ich die Lebensmittel für die ganze Familie gekauft), für Schnäpse haben sie jeden Abend genug Geld. Und nicht nur das: sie kauften Wodka auch für die magersüchtige Tochter… So was nennt man hier „assi“ oder?

Jetzt versteht ihr warum ich, nach 4 Tagen, mitten in der Nacht entschieden habe: ich fliege mit dem ersten Flug, egal wohin, nur weg von hier…

Und so, nach 1 Std Flug nach Wien, 5 Std am Bahnhof warten, 7 Stunden ICE Fahrt nach Frankfurt und dann noch 2,5 Std Auto-Fahrt nachhause, meine erste Gedanken, nachdem ich um 4 Uhr früh meine Wohnungs-Tür aufgesperrt habe, war: mein Gott, wie sauber und schön meine Wohnung ist!!!
Ich war noch nie so glücklich endlich zuhause zu sein!

Werbeanzeigen

Ich war noch niemals in New York…

Ähm in Wien. Bis gestern. Viel habe ich nicht gesehen.

Genau so, wie ich die Nacht davor entschieden habe, war ich gestern früh kurz nach 6 Uhr am Flughafen Sofia und umgebucht für den erstmöglichen Flug nach Wien.

Sofia Flughafen . Sofia Flughafen

Unterwegs war keine Killer-Wolke zu sehen. Über uns war strahlend blauer Himmel, unter uns ganz normale weiße Wolken…

P1160253 . P1160256

Nach 1,5 Std Flug, in Wien am Flughafen, vergebens versucht für Frankfurt Ticket zu kaufen. Es war unmöglich die Kassen zu erreichen.

Wien Flughafen . Wien Flughafen

Wien Flughafen . Wien Flughafen

Und so, habe ich den Bus genommen und bald Wien Westbahnhof erreicht. Dort sah nicht besser aus, aber es war wenigstens sicher, dass ein Zug fährt.

Wien Westbahnhof

Die Wartezeit von 4 Stunden verging ziemlich schnell – mit Cola, Kaffee und Zigaretten.
Mit ICE nach Frankfurt zu fahren ist OK, wenn man Platz-Reservierung hat – ich hatte eine! Hurra!!!

Um Mitternacht dann in Frankfurt, Parkplatz, Autosuche, und zurück in Richtung Nürnberg…
Es war kurz vor 4, als ich zuhause war – 2 Std, schnell duschen, zur Arbeit fahren. Ich bin sau müde, aber wenigstens daheim!

PS: Heute früh um 6:30 Uhr ist der erste (seit Samstag) Flieger Sofia-Frankfurt geflogen

Plan A, B oder Ж…

Ich fliege morgen – egal wohin! Ich habe genug von Umbuchen. Wenn ich morgen um 13:45 Uhr nicht nach Frankfurt fliegen kann, buche ich nach Wien oder nach Zürich und dann werde ich Bahnhof suchen und hoffen, dass in „Europa“ mehr Züge gibt als in Sofia. Flüge von Wien oder Zürich nach Frankfurt gibt auch keine…
Aber jetzt, bitte, ALLE Daumendrücken!!!
Amen!